+49 (0)2391 / 907 906 3

GPS in Software

So oder ähnlich sehen die Daten eines GPS Empfänger aus, der das NMEA Protokoll nutzt.

$GPRMC,120821.076,A,5112.8478,N,00749.8347,E,35.94,045.00,121212,,*35
$GPGGA,120821.076,5112.8478,N,00749.8347,E,1,09,2.1,1333.00,M,,,,0000*08
$GPVTG,45.00,T,,M,35.94,N,66.56,K*69

Die Daten werden in der Regel sekündlich gesendet und liegen als ASCII Zeichen vor, lassen sich also von jedem Datenterminal oder mit Programmen wie Telnet oder HyperTerm anzeigen. Ein über USB oder Bluetooth an einen Rechner angeschossener GPS Empfänger muss über einen Port die Daten zur Weiterverarbeitung einlesen.

Unter Windows z. B. öffnet man eine Datei namens “COMx” zum Lesen wobei das “x” eine dem Anschluss (USB, Bluetooth oder RS232 Port) zugewiesene Zahl ist. Diese Datei liefert jetzt sequenziell obige Daten.

Was uns die einzelnen NMEA (National Marine Electronics Association) Datensätze liefert wird hier kurz beschrieben kann aber bei der NMEA.org jederzeit nachgelesen werden.

Die Daten im RMC-String

$GPRMC,           Das $ ist Startzeichen, GP = GPS, RMC = recommended minimum sentence
120821.076,       Die GMT Zeit als Stunde Minute Sekunde . Millisekunde
A,                Empfangsqulität
5112.8478,        Breitengrad
N,                Hemisphäre N/S
00749.8347,       Längengrad
E,                Östlich = E / Westlich = W
35.94,            Geschwindigkeit in Knoten
045.00,           Richtung in Grad
,121212           Datum Tag Monat Jahr
,                 Missweisung
,*                Checksummen Delimiter
35                Checksumme

Alle Datenfelder sind durch ein Komma getrennt und in fast jeder Programmiersprache gibt es die Funktion Split, mit der ein Datensatz in seine Bestandteile zerlegt werden kann.

 

Kommentare sind deaktiviert.

ATLsoft | Top