NTP Netzwerk Zeitsynchronisation

| 0 comments

Manch einer kennt noch die Prozedur beim Booten antiker Rechner, der Aufforderung:

» Eingabe von Datum und Uhrzeit «
musste manuell nachgekommen werden.

Batteriebetriebene Notuhren lösten das Problem und führten die Zeit im stromlosen Zustand weiter. An einem Netzwerk angeschlossene Systeme müssen oftmals auf die gleiche Zeitinformation zugreifen können. Welche Zeit? Woher die Zeit nehmen und wie im Netz verteilen? Das sind Grundüberlegungen bei der Installation einer Netzwerk-Zeitsynchronisation.

Welche Zeit?

Durch Beschluss der Generalkonferenz für Maße und Gewichte wurde UTC (Universal Time Coordinated) als Nachfolger der astronomisch abgeleiteten GMT (Greenwich Mean Time) eingesetzt. UTC ist seitdem internationaler Zeitstandard und bietet eine kontinuierliche Zeitskala. Grundlage für UTC, auch Weltzeit genannt, bildet die Periodendauer der dem Übergang der beiden Hyperfein-Struktur-Niveaus des Grundzustandes von Atomen des Nuklids Cs133 entsprechenden Strahlung.

Diese Definition bescherte uns das Phänomen der Schaltsekunde, da die Atomzeitskala von Cäsiumuhren sich gegenüber der astronomischen Herleitung der Zeit von Tag, Monat und Jahr verschiebt.
An den drei bis fünf Minuten, die es braucht, um das gewohnte Frühstücksei zu kochen, hat sich nichts geändert. Befasst man sich allerdings mit dem Thema der Synchronisation von Rechnersystemen mit der absoluten Zeit, um beispielsweise Systeme für die Telekommunikation oder zur Ermittlung der Plattentektonik zu synchronisieren, wird eine verlässliche Quelle für die Zeit benötigt.

NTP unter Linux ist für die Unterstützung aus dem Internet bereits vorinstalliert.

Auszug aus der /etc/NTP.CONF

##
## Outside/Inside source of synchronized time
##
## server xx.xx.xx.xx  # IP address or Name of server

server swisstime.ethz.ch      # local clock (externe NTP Server)
fudge  127.127.1.0 stratum 10 # wenn nicht Verfügbar sind wir
                              # NTP Server mit Stratum 10

## ##
##
## Miscellaneous stuff
##
driftfile /etc/ntp.drift # path for drift file
logfile   /var/log/ntp  # alternate log file
# logconfig =syncstatus + sysevents
# logconfig =all
# statsdir /tmp/  # directory for statistics files
# filegen peerstats  file peerstats  type day enable
# filegen loopstats  file loopstats  type day enable
# filegen clockstats file clockstats type day enable

 

Soll der Rechner mit einer eigenen Funktuhr/GPS-Uhr oder sonstiger Hardware-Zeitquelle betrieben werden so muß das NTP Packet mit den entsprechenden configure- Optionen neue compiliert werden. Mehr Information hierüber im html-NTP Handbuch des Packet.

Für aktuelle Informationen besuchen Sie bitte die folgende Internetseite NTP.ORG oder Newsgroup comp.protocols.time.ntp.

 

Hinterlasse eine Antwort

Required fields are marked *.


nine + 6 =


ATLsoft | Top